Allgemein

TG trifft Werkstatt

Im Rahmen der Technical English AG haben Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 des TG in einem Werkstattprojekt Theorie mit Praxis verbunden. Die Aufgabe bestand darin, einen Kranich aus einem Metallblech zu formen. Ausgangspunkt war ein tonloses Anleitungsvideo, welches die Gruppe in eine englischsprachige „Step-by-Step“-Anleitung umwandelte.  Anschließend bastelten die Schülerinnen und Schüler an zwei Mittwochnachmittagen im Beisein von Herrn Winner eben jene Kraniche. Die Ergebnisse können sich durchweg sehen lassen. 

Zerstörte Pergola ersetzt durch die 1BFB2

1:1 Projekte sind die reale Möglichkeit Pandemiedefizite im Lernfeld aufzuspüren und zu beheben. Grundlegendste Inhaltsschwierigkeiten wie das Sprungmaß richtig zu berechnen um den Sparrenabstand richtig zu setzen gäbe es nicht mit mehr Praxis nicht

Die widrige Witterung hat den Lernprozess noch beschleunigt, denn strömender Regen führt zu einem beschleunigten „begriffenen“ und perfekten Ergebnis.

„… wir hatten einen Riesen Spaß, direkt am See eine durch Unwetter zerstörte Pergola aus Stahl in Holz wieder aufzurichten, …“ „… das passt einfach besser in das Naturschutzgebiet, …“

Besonders erfreulich war der Dank mit Speis und Trank. Gerne wieder!

2BFS – Abschied vom Jahrgang 2021

Der Jahrgang 2021 der 2-jährigen Berufsfachschule wurde fulminant verabschiedet. Eltern Schüler und Lehrkräfte ließen es sich nicht nehmen auch unter Coroanbedingungen alles wunderschön herzurichten, Reden zu halten, Blumen und Geschenke zu übergeben, zu feiern – es einfach schön zu beenden. Wir gratulieren allen unseren Schüler*innen der 2BFE2 und 2BFM2 zum bestandenen Abschluss und damit zum Start in eine tolle Zukunft. Vielen Dank an alle fleißigen Hände die dies möglich gemacht haben!!! Viel Erfolg Euch allen!

PC-Empfehlung für kleine Geldbeutel: Raspberry Pi 400

Der Raspberry Pi 400 bietet vorinstalliert bis auf den Bildschirm alles was ein vollwertiger PC braucht. Für einen Preis um die 100 € ist das eine ganz erstaunliche Sache. Der Begriff Plug&Play wird hier konsequent umgesetzt was ja mittlerweile selten der Fall ist. Anbei ein Video wie einfach das Gerät in Betrieb genommen werden kann. Du brauchst nur einen Fernseher zu Hause und schon kann es losgehen.

Packungsinhalt:

KfZ-Mechatroniker des dualen Berufskollegs verabschiedet

Zehn Kfz-Mechatroniker haben unter schwierigen Coronabedingungen ihre Ausbildung erfolgreich mit viel Einsatz beendet. Eine sogar mit Fachhochschulreife.

Nach drei Jahren dualer Ausbildung haben zehn Auszubildende ihre Abschlusszeugnisse in gelöster Atmosphäre erhalten. Zwei Auszubildende erhielten einen Preis, eine weitere eine Belobigung und eine Auszubildende zusätzlich die Fachhochschulreife.

Die angehenden KFZ-Mechatroniker haben drei Jahre lang wöchentlich drei Tage im Betrieb gearbeitet. Außerdem durften sie an zwei weiteren Tagen den Theorieunterricht im Berufskolleg an der Claude-Dornier-Schule besuchen oder von zu Hause online teilnehmen.

Am Ende hielten die Auszubildenden das Zeugnis zum staatlich geprüften Berufskollegiaten in den Händen. Diese besondere Form der dualen Berufsausbildung wird von der Claude-Dornier-Schule gemeinsam mit dem Kfz-Handwerk durchgeführt. Neu wird seit diesem Schuljahr, neben dem bewährten Profil der Personenkraftwagentechnik, auch das Profil System- und Hochvolttechnik angeboten. Durch das neue Profil hält die Ausbildung Schritt mit den steigenden Anforderungen der modernen Fahrzeugtechnik. Voraussetzung für beide Profile ist die mittlere Reife und ein Ausbildungsvertrag bei einem Kfz-Betrieb. Durch einen Besuch von Zusatzunterricht für die Fächer Englisch und Mathematik besteht die Möglichkeit die  Fachhochschulreife zu erhalten. Dieses Angebot wurde dieses Jahr von einer Auszubildenden genutzt.

Die Fachhochschulreife erhielt:

  • Laura Maier vom Autohaus Bauschatz in Friedrichshafen.
Einen Preis für herausragende Leistungen im Berufskolleg erhielten:

  • Laura Maier vom Autohaus Bauschatz in Friedrichshafen und
  • Marcel Reuthebuch von AMF Auto-Müller GmbH in Friedrichshafen.
Eine Belobigung für gute schulische Leistungen im Berufskolleg erhielt:

  • Nora Nyc von AMF Auto-Müller GmbH in Friedrichshafen.
Außerdem haben die Abschlussprüfung bestanden:

Allahham Majd vom Autohaus Sehner in Markdorf, Leon Buchmüller vom Autohaus Ludwig Biggel in Kressbronn, Josef Gastl-Pischetsrieder von der HL Schiffstechnik GmbH in Kressbronn-Gohren, Lukas Hannaleck und Raphael Hellmann vom Autohaus Oskar Bleicher GmbH in Friedrichshafen, Ella Krigar vom Autohaus Arthur Weigel in Krauchenwies und Manuel Rößler vom Autohaus Weishaupt GmbH &Co.KG in Meckenbeuren-Liebenau.

Bildunterschrift: Erfolgreicher Abschluss:  KFZ-Mechatroniker des dualen Berufskollegs der Claude-Dornier-Schule Friedrichshafen nach der Zeugnisübergabe mit dem Abteilungsleiter Herrn Räuber, links im Bild und den Lehrern Herr Vinyarszki und Herr Etzler.

Bearbeitete Bücher

Alles Gute zu Euren Abschlussprüfungen

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir wünschen Euch für Eure laufenden und anstehenden Prüfungsteile alles alles Gute. Ob 1-jährige, 2-jährige Berufsfachachule, VAB(O), Berufskolleg, Fachschule für Technik oder Technisches Gymnasium – alles lernt, schwitzt, bangt und hofft. Lasst Euch nicht verrückt machen, vertraut auf Eure Stärken, bleibt ruhig, atmet durch,… Ihr seid gut vorbereitet!

Berufsstarter kümmern sich im „globalen Klassenzimmer“ um ihre finanzielle Zukunft

Das „Globale Klassenzimmer“ ist ein Bildungsangebot der Stadt Friedrichshafen. Es bietet zahlreiche nachhaltige Themen an, um Schüler:innen für einen verantwortungsbewussten Lebensstil zu sensibilisieren. Dazu gehört auch das Thema „Nachhaltiges Wirtschaften“.

Die TGI13 durfte einen Vortrag von Herrn Mangler der Verbraucherzentrale Friedrichshafen zu dem Thema „Finanzen für Berufsstarter“ erleben. Wegen der Corona-Schutzvorschriften fand der Vortrag zwar online statt, trotzdem ergab sich eine Diskussion über Geldanlagen, die Finanzierung des Studiums oder das Aufnehmen von Krediten. Vielen Dank Herr Mangler für die wertvollen Informationen!

VAB bietet neues berufliches Profil an

Seit Anfang dieses Schuljahres bietet die Schulart Vorqualifizierungsjahr Arbeit-Beruf (VAB) der gewerblichen beruflichen Schule ein weiteres Berufs-Profilfach zum praktischen Kennenlernen an – es handelt sich um den Berufszweig Sanitär-Heizung-Klima (SHK).

Trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie konnten die Schüler*innen beachtliche Projekte bearbeiten und fertigstellen, die das Ziel haben, den Schüler*innen handwerkliche Fähigkeiten abzuverlangen bzw. zu lehren, die in diesem Berufsfeld in der Grundbildung zur Anwendung kommen. So wurden Kupferrohre so miteinander fachmännisch verlötet, dass ein Kerzenständer zur Weihnachtszeit fertiggestellt werden konnte. Bei dem Nachfolgeprojekt wurden Bleche so zugeschnitten, umgeformt und schließlich passgenau ausgerichtet und verbunden, dass jeder Schüler*in einen amerikanischen Briefkasten herstellte. Eine Blech-Rose aus Kupferblech herzustellen, war eine weitere Übung, die hier insbesondere die Feinmotorik der Schüler*innen herausforderte.

Das neue Berufsfeld wurde für das laufende Schuljahr vom Abteilungsleiter Ralf Swysen geplant und umgesetzt, um zu helfen, dem ständigen Fachkräftemangel in diesem systemrelevanten Handwerksberuf entgegenzuwirken. So lernen die Schüler*innen während der einjährigen Berufsvorbildung einige der beruflichen Inhalte des ersten Ausbildungsjahres mit 4 Stunden in der Woche. Ferner haben die Schüler*innen dann die Chance, zwei mal zwei Wochen ein Praktikum in einer der SHK-Firmen zu machen.

Der Innungsobermeister Alfred Keller, der eigens zur Wertschätzung dieses ins Leben gerufenen beruflichen Profils in die Schule kam, lobte das Engagement von der Technischen Oberlehrerin Heike Sommer und zollte seinen Respekt ob der vielen Unterrichtsausfälle in diesem Schuljahr, solch professionelle Arbeiten fertiggestellt zu haben. Er verwies die Schüler*innen auf die 35 der insgesamt 80 SHK-Betriebe, die in seinem Innungsbezirk angesiedelt seien und ausbilden würden. Er ermutigte die VAB-Schüler*innen ihre Bewerbung für ein weiteres Praktikum oder einer Ausbildungsstelle dort abzugeben, denn sie hätten den übrigen Bewerben durch ihre hier im VAB erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten einiges voraus. An den Abteilungsleiter Ralf Swysen richtete er seinen Wunsch, dieses Berufsfeld an der Claude-Dornier-Schule möglichst beizubehalten. Es sei wegweisend und einzigartig im Bodenseekreis, Kreis Konstanz und Kreis Ravenburg.

Ab Montag, 10.05.21, wieder Präsenzunterricht möglich.

Wenn der Inzidenzgrenzwert von 165 an 5 Tagen hintereinander unterschritten wird, kann wieder Präsenzunterricht stattfinden. Gemäß der Werte vom 03.05. – 07.05.2021 ist das der Fall. Demzufolge werden wir am Montag wieder Präsenz- mit Wechselunterricht (BBB) erteilen. Da jedoch in mehreren Schularten parallel Abschlussprüfungen abgenommen werden, werden die Klassen über die ELearningplattformen hinsichtlich ihres Unterrichtsstatuses informiert.

Scroll to Top