Allgemein

Zweite Plätze bei Jugend Forscht

Am 17. Februar fand im Dornier-Museum in Friedrichshafen der Regionalwettbewerb Südwürttemberg von Jugend forscht statt. Bei diesem traten auch zwei Schüler der Claude-Dornier-Schule an: Linus Harder aus der TGI12 im Fachgebiet Informatik und Georgi Parkov aus der TGM12 im Fachgebiet Arbeitswelt.

Linus Harder beschäftigte sich in seinem Projekt mit neuronalen Netzen. Diese sind in der Lage, Fotos oder andere Daten automatisiert auszuwerten. Es gibt zwar bereits umfangreiche Bibliotheken zum Training und der Verwendung neuronaler Netze, diese sind jedoch leider sehr komplex in der Anwendung. Damit jeder auch ohne tiefgreifende Fachkenntnisse ein eigenes neuronales Netz trainieren kann, programmierte Linus eine eigene, sehr viel einfachere Bibliothek für alltägliche Aufgaben. Zu Demonstrationszwecken erstellte er zudem ein Programm, das in der Lage ist, mit Hilfe eines selbst trainierten neuronalen Netzes handgeschriebene Ziffern zu erkennen.

Georgi Parkov entwickelte am Schülerforschungszentrum Friedrichshafen ein System, mit dem Angestellte motiviert werden sollen, häufiger mit dem Rad zur Arbeit zu kommen: Über einen RFID-Tag wird der Mitarbeiter identifiziert, zusätzlich kommt Bilderkennung zum Einsatz, um zu prüfen, dass dieser tatsächlich mit dem Fahrrad unterwegs ist. So entfällt die manuelle Erfassung, gleichzeitig lässt sich das System nicht so leicht überlisten und arbeitet zudem datenschutzkonform.

Beide Schüler konnten mit ihren Arbeiten einen ausgezeichneten zweiten Preis erringen, Linus Harder darf sich zusätzlich über den Sonderpreis des ct – Magazins für Computertechnik freuen. Wir gratulieren!

https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/friedrichshafen_artikel,-jugend-forscht-crashfreie-drohnen-bionische-arme-und-unbewegliche-sofas-_arid,11474136.html

INFORMATIONSABEND verpasst – kein Problem

Liebe Eltern, Schülerinnen und Schüler der Haupt-, Real-, Gemeinschaftsschule sowie des Gymnasiums,

Ihr habt unsere beiden Infoabende verpasst, dann ist das überhaupt kein Problem. Ihr findet im Anschluss eine Liste mit den Schularten und einem entsprechenden Ansprechpartner. Eine Mail mit Euren Fragen beantworten wir sehr gerne.

2BFS Zweijährige Berufsfachschule Ansprechpartner ist Herr Swysen

  • Schwerpunkt Metalltechnik oder
  • Schwerpunkt Elektrotechnik

Link: Anmeldeformular 2BFS

 TG Technisches Gymnasium mit den Profilen Ansprechpartner ist Herr Kling

Das TG bietet Ihnen 4 verschiedenen Profile an:

  • Mechatronik
  • Informationstechnik
  • Technik und Management
  • Gestaltungs- und Medientechnik

Link zur Onlineanmeldung unter https://bewo.kultus-bw.de/BewO

3BK gewerblich-technisches Berufskolleg Ansprechpartner sind Herr Räuber (KfZ) und Herr Frömel (Metalltechnik)

in Teilzeitunterricht

  • Fahrzeugtechnik
  • Metalltechnik
    Schwerpunkt Planung, Produktionstechnik

Link: Anmeldeformular 3BK

FTM Fachschule für Technik (Maschinentechnik) Ansprechpartner ist Herr Frömel

  • In Vollzeit- und in Teilzeitunterricht

Link: Anmeldeformular FTM

Neuer Hochvoltspeicher für die Fachgruppe Kfz

Die Fachgruppe Kfz hat das neue „Ausbildungssystem für Hochvoltspeicher“ erhalten. In diesem Rahmen haben sich die Kolleginnen und Kollegen in einer schulinternen Fortbildung im Umgang mit dem System vertraut gemacht. Mit dem neuen Hochvoltspeicher geht die Claude-Dornier-Schule einen weiteren wichtigen Schritt hin zur Elektromobilität. Im neuen Ausbildungsschwerpunkt „System- und Hochvolttechnik“ wird den Schülerinnen und Schülern somit eine Ausbildung auf dem aktuellen Stand der Technik garantiert.

Mit diesem System können die Auszubildenden im Umgang mit modernen Hochvoltspeichern geschult werden. Sie können Messungen direkt am Hochvoltspeicher durchführen und Fehler über eine Diagnosesoftware diagnostizieren und beheben. Zudem ermöglicht das System auch den Ausbau und das ersetzen sämtlicher Komponenten wie HV-Module, Steuergeräte oder die Zellüberwachungselektronik.

Hand- und Nagelpflege-Projekt

Abteilung Körperpflege – 3. Ausbildungsjahr

Seit 2010 steht laut Lehrplan im Lernfeld 10 im 3. Lehrjahr das Thema „Hand und Nagelpflege“ auf dem Programm. Für uns eine gute Gelegenheit in Form eines Maiküre-Projekts Kolleginnen und Kollegen einzuladen, um sich von Profis verwöhnen zu lassen.

Die Schülerinnen und Schüler haben so die Möglichkeit Hand und Nägel unserer Kund:innen zu beurteilen, geeignete Präparate auszuwählen und eine Maniküre durchzuführen. Besonderes Highlight ist die entspannende Handmassage. Im Anschluss fassen unsere Kund:innen auch mal den Mut, eine ungewohnte Nagellackfarbe auszuprobieren und ein Nageldesign zu wählen.

Neue SMV gewählt

Beim SMV-Tag wurde die neue SchülerMitVerantwortung gewählt. Die neuen Schülersprecher:innen sind Noah Lindner (TGG12), Alina Pantzer (TGI13) und Leyla Erdem (TGTM13). Als Stellvertreterinnen wurden Karolin Wölper (TGG13), Emira Charni (TGTM11) und Mathilda Wörsching (TGG12) gewählt. Der neue Verbindungslehrer ist Andreas Heerdt.

Ihr erreicht die SMV unter der Emailadresse smv@cds-fn.de.

Herzlichen Glückwunsch zur Wahl! Wir wünschen Euch viel Erfolg und Spaß bei kommenden Projekten!

Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Ablegen des Cambridge Advanced Certificate

Zehn Schüler*innen der Klassenstufe 13 des Technischen Gymnasiums haben im Juli erfolgreich die Prüfung für das Cambridge Advanced Certificate abgelegt. Nach einem Schuljahr Vorbereitung im speziell hierfür angelegten „CAE Preparation Course“ dürfen die Schüler*innen nun stolz ihr erworbenes Zertifikat in den Händen halten.

Herzlichen Glückwunsch!

Werstatttheke hat Betrieb aufgenommen

Liebe Schüler:innen, es ist soweit, wir haben eine 2. Essensausgabe in der Werkstatt! Frau Rösch von „Pausenbrot“ hat zusammen mit dem Landratsamt alle Kräfte mobilisiert, dass die Theken repariert werden, ein Spuckschutz angebracht wird und wir nun neu starten konnten. Damit können nun die Andrangspitzen in den Pausen deutlich reduziert werden. Danke dafür und guten Appetit!

Bedeckter Himmel, strahlende Gesichter: Die Abiturfeier der CDS

Das Technische Gymnasium der Claude-Dornier-Schule in Friedrichshafen feierte die Übergabe der wohlverdienten Abiturzeugnisse mit einem sommerlichen Festakt im Freien.

Viele fleißige Hände hatten unter der Anleitung von Schulleiter Stefan Oesterle und Schülersprecherin Pia Matt Tribünenbereich, Tartanbahn und Rasen des Schulsportplatzes zu einer Festhalle unter freiem Himmel umfunktioniert. Auch bei der Umsetzung des von der Schule entwickelten Hygienekonzepts für das Publikum halfen die Absolventen tatkräftig mit.

So konnten dann stolze Eltern und Geschwister mitverfolgen, wie die in coronabedingtem Abstand aufgereihten Schüler – ein festlicher Anblick – nacheinander das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife aus den Händen der Klassenlehrer empfingen.

Zuvor hatten der Schulleiter der Claude-Dornier-Schule, Stefan Oesterle und die Schülersprecherin Pia Matt in ihren Reden jeweils die vergangenen drei Jahre Revue passieren lassen.

Bei beiden Rednern nahmen natürlich die schulischen Auswirkungen der Pandemie während der Kursstufe breiten Raum ein. Pia Matt erläuterte die unerwarteten Hindernisse, die gemeinsam überwunden werden mussten, gewann dem Ganzen aber auch eine humoristische Note ab. Sie bedankte sich bei ihren Mitschülern, der Schulleitung und den Lehrern für die Zusammenarbeit und die Unterstützung in dieser Zeit. Stefan Oesterle betonte die Perspektiven, die man als junger Mensch in der Pandemie hinzugewonnen hat, und betonte, dass dieser Jahrgang kein „Coronaabitur“, keinen abgefederten  Abschluss erworben hat, sondern die volle Leistung erbringen musste und das auch getan hat.

Nach der Zeugnisübergabe honorierte Abteilungsleiter Dieter Kling hervorragende Fähigkeiten in verschiedenen Fachgebieten. Es wurden vom Literatur-  bis zum Physikpreis ein bunter Strauß an geistes- und naturwissenschaftlichen Leistungen der Schüler beklatscht.

Das Wetter meinte es gut mit den Absolventen, auch noch bei den abschließenden Worten der Schülersprecherin. (Auch Petrus zollte den Absolventen Respekt.) Erst als Englischlehrer Andreas Heerdt in schottischer Tracht mit feierlichen Dudelsackklängen die jungen Menschen in die Zukunft verabschiedete, kam durch die aufziehende Gewitterkulisse echte „Highlander“ – Atmosphäre auf.

Aufgeräumt wurde eilig und gemeinsam.

Scheffelpreis der Literarischen Gesellschaft: Sofia Magoni
Deutschpreise: Carolin Fürst, Sandra Knefel, Lena Maute, Marvin Molde
Englischpreise: Carolin Fürst, Simon Ortlieb, Marvin Molde, Lukas Plaschke, Miriam Dutschke
Landespreis für Geschichte und Gemeinschaftskunde:
Bischof-Sproll-Preis:
Musikpreis: Maximimilian Müller
Preise der Deutschen Physikalischen Gesellschaft: Felix Krimmel (Buchpreis), Berit Haller, Simon Ortlieb, Lennart Heckel
Ferry-Porsche-Preis (MINT): Felix Krimmel

Scroll to Top