Projekte

Imkerei

Seit 2013 betreiben wir eine kleine Schulimkerei. Die Schüler lernen in der Werkstatt wie man Bienenkästen baut und was bei der Herstellung zu beachten ist. Im Winter muss außerdem die Betriebseinrichtung für das Folgejahr kontrolliert, repariert und gereinigt werden. Zur Weihnachtszeit verarbeiten die Schüler Bienenwachs zu Wachskerzen und füllen den Honig in Honiggläser ab. Erst im Frühjahr arbeiten wir wieder mit unseren Bienenvölkern: Die Schüler müssen die Bienenbeuten einmal in der Woche öffnen und die Völker auf Schwarmtrieb kontrollieren. Spätestens Anfang Juni wird der erste Honig geschleudert, den die Schüler dann auch selbst verkaufen.

Unser Projekt ist vorwiegend für die Schüler der Fachrichtung Vorqualifizierungsjahr Arbeit und Beruf (VAB) gedacht. Durch weitere Projekte wie z.B. Gestaltung eines Honigglasetiketts binden wir auch Klassen anderer Schularten in unser Projekt ein. Wer Interesse hat und sich unseren kleinen Bienenstand gerne anschauen und noch mehr über Bienen erfahren möchte, ist herzlich eingeladen, die VAB-Klasse aufzusuchen.

Fahrsicherheit CLEAN CRUISEN

Die Verkehrserziehungstage „Clean Cruisen“ haben das Ziel Schüler für die Gefahren des Straßenverkehrs und des Drogenkonsums zu sensibilisieren. In verschiedene Stationen erleben die SchülerInnen z.B. Gurtschlitten, Fahrsimulator Pkw und Motorradsimulator, Reaktionsstand, Augentest, Rauschbrillenpaarcour, Ablenkungssimulator, MPU Beratung. Die Polizeidirektion Friedrichshafen bietet außerdem Verkehrserziehungs- und Drogenpräventionsunterrichte an.

Bibliothek

„Die Schulbibliothek stellt Informationen und Ideen zur Verfügung, die grundlegend für ein erfolgreiches Arbeiten in der heutigen informations- und wissensbasierten Gesellschaft sind. Die Schulbibliothek vermittelt den Schülern die Fähigkeit zum lebenslangen Lernen, entwickelt die Phantasie und befähigt sie so zu einem Leben als verantwortungsbewusste Bürger.“

(aus: Lehren und Lernen mit der Schulbibliothek. Das Schulbibliotheksmanifest der UNESCO)

Sport in den Industrieklassen

Auf Vorschlag von MTU und ZF entsteht an der Claude-Dornier-Schule das Projekt „Sportunterricht in den Industrieklassen“. Ziel ist es, den Gesundheitszustand der jungen Auszubildenden in den Metallberufen zu verbessern, insbesondere Skeletterkrankungen im Bereich des Rückens vorzubeugen. Sämtliche 14 Metallklassen trainieren regelmäßig an den Geräten des Trainingsraums zur allgemeinen Kräftigung des Rumpfes mit dem Schwerpunkt auf Bauch- und Rückenmuskulatur. Die Fitness eines jeden Schülers wird drei Mal im Schuljahr ermittelt, um so den persönlichen Leistungsfortschritt zu dokumentieren. Das Ergebnis wird im Zeugnis als Sportnote ausgewiesen und berechnet sich aus 75% Kraft und 25% Ausdauer.
Zusätzlich werden sport-theoretische Inhalte zu den Themen „Allgemeine Trainingsprinzipien“ und „Kraft“ vermittelt. Die Schüler erhalten auch Informationen zu Ernährung, Sportmedizin und gesunder Lebenseinstellung, bzw. -führung. Die theoretischen Inhalte werden in einem schriftlichen Kurztest am Ende des 2. Lehrjahres abgeprüft. Dies hat zum Ziel den Schülern ein Ganzheitliches Wissen von Sport und Gesundheit zu vermitteln.
Die Schüler erhalten einen betreuten Unterricht im Kraftraum (50 – 60% des Gesamtunterrichts) mit dem Ziel ein individuell auf den Schüler angepasstes Trainingsmodell zu gestalten. Traditioneller Sportunterricht (Ballsportarten) werden zum Ausgleich zum Kraftraumtraining in das Training mit einbezogen. Das persönliche Engagement, Sozialverhalten in der Klasse, Entwicklung in den Leistungen fließen in die Benotung mit ein. Das übergeordnete Lernziel besteht darin, die Schüler durch ihre im Sportunterricht erworbenen Kenntnisse in die Lage zu versetzen, selbständig ein individuell auf ihre Bedürfnisse angepasstes gesundheitsorientiertes Training zu gestalten und erworbene Grundkenntnisse in gesunder Ernährung, Lebensführung und -einstellung für sich positiv umzusetzen. Durch das Krafttraining wird Haltungsschäden vorgebeugt und falls solche bereits vorhanden sind adäquat entgegengewirkt.
Der Sportunterricht „Sportunterricht in den Industrieklassen“ wird geleitet von Hr. Max Wilke und Hr. Jens Hartmann.

Wahlfach Ski/Snowboard

Das Wahlfach ist eine freiwillige Veranstaltung der Jahrgangsstufe 1 (TG11), die über eine Praxisprüfung zu einer zusätzlichen Sportnote führt.
Wir verbringen vier Tage in einer Hütte mit Selbstversorgung. Das Programm ähnelt einem Lehrgang mit Schwerpunkt „Fahrtechnik“.

Scroll to Top