Bedeckter Himmel, strahlende Gesichter: Die Abiturfeier der CDS

Das Technische Gymnasium der Claude-Dornier-Schule in Friedrichshafen feierte die Übergabe der wohlverdienten Abiturzeugnisse mit einem sommerlichen Festakt im Freien.

Viele fleißige Hände hatten unter der Anleitung von Schulleiter Stefan Oesterle und Schülersprecherin Pia Matt Tribünenbereich, Tartanbahn und Rasen des Schulsportplatzes zu einer Festhalle unter freiem Himmel umfunktioniert. Auch bei der Umsetzung des von der Schule entwickelten Hygienekonzepts für das Publikum halfen die Absolventen tatkräftig mit.

So konnten dann stolze Eltern und Geschwister mitverfolgen, wie die in coronabedingtem Abstand aufgereihten Schüler – ein festlicher Anblick – nacheinander das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife aus den Händen der Klassenlehrer empfingen.

Zuvor hatten der Schulleiter der Claude-Dornier-Schule, Stefan Oesterle und die Schülersprecherin Pia Matt in ihren Reden jeweils die vergangenen drei Jahre Revue passieren lassen.

Bei beiden Rednern nahmen natürlich die schulischen Auswirkungen der Pandemie während der Kursstufe breiten Raum ein. Pia Matt erläuterte die unerwarteten Hindernisse, die gemeinsam überwunden werden mussten, gewann dem Ganzen aber auch eine humoristische Note ab. Sie bedankte sich bei ihren Mitschülern, der Schulleitung und den Lehrern für die Zusammenarbeit und die Unterstützung in dieser Zeit. Stefan Oesterle betonte die Perspektiven, die man als junger Mensch in der Pandemie hinzugewonnen hat, und betonte, dass dieser Jahrgang kein „Coronaabitur“, keinen abgefederten  Abschluss erworben hat, sondern die volle Leistung erbringen musste und das auch getan hat.

Nach der Zeugnisübergabe honorierte Abteilungsleiter Dieter Kling hervorragende Fähigkeiten in verschiedenen Fachgebieten. Es wurden vom Literatur-  bis zum Physikpreis ein bunter Strauß an geistes- und naturwissenschaftlichen Leistungen der Schüler beklatscht.

Das Wetter meinte es gut mit den Absolventen, auch noch bei den abschließenden Worten der Schülersprecherin. (Auch Petrus zollte den Absolventen Respekt.) Erst als Englischlehrer Andreas Heerdt in schottischer Tracht mit feierlichen Dudelsackklängen die jungen Menschen in die Zukunft verabschiedete, kam durch die aufziehende Gewitterkulisse echte „Highlander“ – Atmosphäre auf.

Aufgeräumt wurde eilig und gemeinsam.

Scheffelpreis der Literarischen Gesellschaft: Sofia Magoni
Deutschpreise: Carolin Fürst, Sandra Knefel, Lena Maute, Marvin Molde
Englischpreise: Carolin Fürst, Simon Ortlieb, Marvin Molde, Lukas Plaschke, Miriam Dutschke
Landespreis für Geschichte und Gemeinschaftskunde:
Bischof-Sproll-Preis:
Musikpreis: Maximimilian Müller
Preise der Deutschen Physikalischen Gesellschaft: Felix Krimmel (Buchpreis), Berit Haller, Simon Ortlieb, Lennart Heckel
Ferry-Porsche-Preis (MINT): Felix Krimmel

Scroll to Top