Kfz-Mechatroniker machen ihren Abschluss

Claude-Dornier-Schule überreicht 14 Absolventen die Zeugnisse.

Friedrichshafen/ Nach drei Jahren dualer Ausbildung haben die 14 Auszubildenden des Berufskollegs Kraftfahrzeugtechnik ihre Abschlusszeugnisse erhalten. Während der dualen Ausbildung waren die Schülerinnen und Schüler drei Tage pro Woche in ihren Betrieben arbeiten und haben an zwei Tagen die Schulbank an der Claude-Dornier-Schule gedrückt. Nach dem Ende der Abschlussprüfungen erhielten die Kfz-Mechatroniker und -Mechatronikerinnen das Zeugnis zum „staatlich geprüften Berufskollegiaten“. Zudem haben sechs Schülerinnen und Schüler durch den Zusatzunterricht in den Fächern Mathematik II und Englisch II die Fachhochschulreife erworben.

Die Claude-Dornier-Schule bietet als einzige Schule im näheren Umkreis in Zusammenarbeit mit dem Kfz-Handwerk diese Form der Berufsausbildung an. Die Auszubildenden können neben dem klassischen Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik auch den neuen und zukunftsweisenden Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik wählen. Neben dem Gesellenbrief führt die Ausbildung im dreijährigen dualen Berufskolleg Kraftfahrzeugtechnik auch zu den oben genannten Abschlüssen „staatlich geprüfter Berufskollegiat“ und „Fachhochschulreife“. Voraussetzung für die Ausbildung ist die mittlere Reife und ein Ausbildungsvertrag bei einem Kfz-Betrieb.

Ein Lob für gute Leistungen erhielten Manuel Aschenbrenner vom Autohaus Locher in Ravensburg, Phillip Drescher vom Autohaus Oskar Bleicher in Friedrichshafen sowie Benjamin Wolf vom Autohaus Weishaupt in Meckenbeuren. Außerdem haben die Abschlussprüfung bestanden: Florim Gashi, Leander Hackenbruch, Justin Hummel, Lukas Kesenheimer, Luca Maier, Alexandros Mairle, Christoph Mentzel, Gabriel Peper, Maximilian Schmid, Laura Simmendinger und Simon Weldemariam.

Die Auszubildenden des Berufskollegs Kraftfahrzeugtechnik feiern nach drei Jahren ihren Abschluss. (Foto: Et)
Scroll to Top